Unterstützte Beschäftigung

Unterstützte Beschäftigung ist eine Variante der beruflichen Eingliederung von Menschen mit Behinderung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Zentraler Ausgangspunkt ist, Menschen mit Behinderung als Menschen mit Ressourcen zu sehen. Durch unser individuelles Unterstützungsangebot wollen wir die strukturellen Voraussetzungen schaffen, dass sie diese Fähigkeiten auch im Arbeitsleben einbringen und umsetzen können.


Unterstützte Beschäftigung ist eine kundengesteuerte, professionelle Dienstleistung, die sich an folgende drei Kundengruppen richtet:

  • jugendliche und erwachsene Arbeitssuchende und Arbeitnehmer mit einem besonderen Unterstützungsbedarf im Arbeitsleben
  • Arbeitgeber
  • Bundesagentur für Arbeit als Leistungsträger


Unterstützte Beschäftigung wurde zunächst für Menschen mit Lernschwierigkeiten entwickelt. Das Konzept der Unterstützten Beschäftigung wurde vor diesem Hintergrund von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung, die sich 1994 konstituierte, erstellt. Die Maßnahme Unterstützte Beschäftigung nach § 38a SGB lX ist nun ein erster Schritt zur gesetzlichen Verankerung, um ein Gesamtkonzept zur Teilhabe am Arbeitsleben zu entwickeln.