Diagnose der Arbeitsmarktfähigkeit - in Kurzform heißt das: DIA-AM

Eine Diagnose ist so etwas wie ein Test. Die Diagnose dauert 12 Wochen.

 

In dieser Zeit wird herausgefunden, wo die Teilnehmer am besten arbeiten können.

Auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt oder in einer Werkstatt für behinderte Menschen.

 

Die Agentur für Arbeit entscheidet, wer an dieser Maßnahme teilnimmt.

 

Zuerst findet praktischer Unterricht und Schulunterricht statt. Zum Beispiel im Bereich Werken oder im Bereich Küche.

 

Es werden verschiedene Aufgaben gestellt und auch Tests gemacht.

Am Ende gehen die Teilnehmer in ein Praktikum. Dort kann gekuckt werden, wie ein Teilnehmer arbeitet und wobei er noch Hilfe braucht

 

Am Ende schreibt die LEWAC einen Bericht.

In diesem Bericht steht, wo der Teilnehmer am besten arbeiten kann und welche Hilfe er dabei braucht.